Weiterbildung in Berlin

Wir als Team “meineJugendfeier” sind dazu bestrebt immer auf dem neusten Stand zu bleiben und uns mit anderen auszutauschen. Deshalb waren wir im Januar zur Weiterbildung „Kirche kooperativ – Gelingende Projekte mit Jugendlichen ohne konfessionelle Bindung“ im AKD Berlin.

Wir haben uns dort mit verschiedenen Projekten beschäftigt, wie Jugendlichen ohne konfessionelle Bindung Kirche nahe gebracht werden kann und uns über diese ausgetauscht. Zu diesen Ansätzen gehören zum Beispiel „Tage ethischer Orientierung“, auch kurz nur TEO genannt, oder Feiern der Lebenswende/Segensfeiern.

Außerdem haben wir uns mit dem Thema „Segen“ beschäftigt. In vielen verschiedenen Zusammenhängen wird dieser gespendet, nicht nur im Gottesdienst und nicht nur durch einen Pfarrer/in. Einem Menschen schenkt Gott beim segnen alles Gute. Ein Segen wird meist persönlich einem anderen Menschen zugesprochen, dabei berühren sich die zwei Personen. Viele Menschen empfinden das Segnen als etwas angenehmes, sehr schönes. „Segen spenden“ gehört für uns auch zum Bestandteil der Jugendfeier. Wir möchten, dass das Leben der Jugendlichen gelingt, das es ihnen gut geht und genau das sprechen wir ihnen beim Segnen zu. Doch vorab möchten wir dieses Thema mit den Jugendlichen in den Jugendstunden besprechen und erfahren wie sie dazu stehen und nur wenn sie es wüschen auch als Bestandteil in das Fest aufnehmen.

Zusammenfassend kann man sagen, dass es eine gelungene Weiterbildung war mit vielen verschiedenen Anregungen und Impulsen, die sicher auch in die Weiterentwicklung unseres Projektes fließen werden.

 

Januar 29, 2020

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.